Obwohl mich die Homöopathie, meiner Mutter sei Dank, schon mein ganzes Leben begleitet, hat mein eigener Weg erst vor wenigen Jahren zum Studium der klassischen Tierhomöopathie geführt, und das über einen Umweg!

Mein Liebe galt schon immer allen Tieren und unserer Natur! Aber wie es manchmal so kommt, arbeitete ich viele Jahre als gelernte Außenhandelskauffrau, bis ich 2013 die Entscheidung traf, mich endlich dem zu widmen, was mir wirklich am Herzen lag!

Die Tier-Mensch-Beziehung, die sogenannte Anthrozoologie, insbesondere die Hund-Mensch-Beziehung, interessierten mich in umfangreichem Maße. Keine relevante Publikation blieb ungelesen, so ist es natürlich immer noch! Es fasziniert mich unbeschreiblich, welche Qualität so eine Beziehung entwickeln kann.

Ich fing an Seminare rund um das Thema Tierpsychologie (Schwerpunkt Hund) zu besuchen, mit dem Wunsch nach mehr Wissen, aber auch um Menschen mit Hunden im Problemfall zu beraten.
Nach unzähligen Wochenendseminaren bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich Menschen und ihren Hunden nur richtig helfen kann, wenn ich neben der Psychologie auch die Ernährung und die individuelle Fitness (Gesundheitszustand) des Hundes als Ganzes betrachte und behandele!

Ich entschied mich natürlich für ein Studium der klassischen Tierhomöopathie, dass ich erfolgreich beendet habe!
 

Parallel engagierte ich mich in Naturschutzprojekten und nahm eine Stelle als Ernährungsberaterin in einem etablierten BARF-Fachgeschäft an, um neben umfangreichen Produktkenntnissen, mein Wissen über die Bedürfnisse und Probleme von Hunde- und Katzenbesitzern weiter auszubauen. Die Grundlagen dazu hatte ich bereits durch die besuchten Seminare, sowie durch eigene langjährige Erfahrung.

 
(Foto oben: Artenschutzprojekt-Monitoring – Die kleine Ringelnatter wurde nach Aufnahme aller Daten, wieder in die Natur entlassen – Wichtig: keine Tiere entnehmen! Sichtungen melden z.B. bei der örtlichen Biologischen Station)

Darüber hinaus ergab sich die Möglichkeit als Dozentin tätig zu werden. Mittlerweile ist die Dozentenarbeit fester Bestandteil meiner Tätigkeit und bringt mir sehr viel Freude! Die Seminarthemen drehen sich rund um den Hund, von Gesundheit über Ernährung bis Körpersprache.

Da mein Wissensdurst unstillbar ist, besuche ich regelmäßig Weiterbildungen und lese mit großer Hingabe die neuesten relevanten Publikationen.

2018 bin ich nach einigen Jahren der Ausbildung, der Arbeit und des Studiums den Schritt gegangen und habe meine eigene Praxis eröffnet.

Unter Praxisschwerpunkten stehen weitere Informationen dazu.

Meine Arbeit widme ich meinen verstorbenen Begleitern, einer kleinen Ratero-Hündin und einem Galgo-Rüden, die den weiten Weg von Spanien zu mir gefunden haben! Sie haben mir gezeigt, dass echte Freundschaft und Verbundenheit keine innerartlichen Grenzen kennt! Sie werden immer ein Teil von mir sein!

Eine Liste mit allen besuchten Seminaren wird demnächst eingefügt!